Coming Out in Dallow

cod_ausstellungsangebot_1

Coming Out in Dallow

Das Schimpfwort „Schwule Sau“ gehört zu den meist verwendeten Schimpfwörtern unter Jugendlichen auf Schulhöfen oder der Straße. Für Schwule ist dies eine alltägliche Erfahrung der Diskriminierung auf Grund ihrer sexuellen Identität.

Das Berliner Schwule Antigewaltprojekt MANEO hat im September im Jahr 2008 zu einem Kreativwettbewerb aufgerufen. Gesucht werden Beiträge die mit sich mit dem Schimpfwort ironisch auseinandersetzten. Der Katte e.V. schickt vier junge schwule Künstler aus Kyritz, Bergholz – Rehbrücke und Potsdam in das Rennen.

Mangas sind heute aus der Jugendkultur nicht mehr wegzudenken. Sie tauchten zuerst in den 1980er in Japan auf. Sie werden auch als Yaoi bezeichnet.

Marik Roeder lebt in Kyritz. Er geht an das „Friedrich – Ludwig – Jahn“ Sportgymnasium. Marik ist seit zwei Jahren als schwul geoutet. Im Jahr 2006 absolvierte er beim Verein Katte e.V erfolgreich ein Praktikum.

Für den Kreativwettbewerb „Schwule Sau“ des Berliner schwulen Antigewaltprojektes MANEO wird Marik Roeder  eine Austellung zur Verfügung stellen.

Coming Out in Dallow ist eine Liebesgeschichte. Handelnde Personen sind zwei Jungs die einen unterschiedlichen Weg zu Ihrem Coming Out begehen werden. Am Ende werden sie sich finden und verlieben.

Die Ausstellung ist als Wanderausstellung konzipiert. In Zusammen arbeit mit der AG Schwule Lehrer der GEW klären zusätzliche Informationstafeln über schwule Jugendliche auf.

Buchung und Kosten der Ausstellung:

Die Ausstellung ist über kunsttick.com buchbar:

bilderagentur KUNSTTICK.com
postfach 60 09 04
14409 potsdamTelefon: 0160-98064449

E – mail: info@kunsttick.com

Die Kosten betragen innerhalb Brandenburgs 75 Euro für bis zu 4 Wochen Ausstellungslänge. Aufhängung und Abhängung der Ausstellung ist im Preis mit inbegriffen. Die Ausstellung ist versichert. Für Rückfragen steht Ihnen Jirka Witschak zur Verfügung.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.